Bevorstehende Veranstaltungen › Veranstaltungen

5. September 2015 – 6. September 2015

FLORAS TANZ – floristische Meisterarbeiten

05. & 06.09.2015 10:00 bis 18:00 Uhr

 

Die AbsolventInnen der Akademie für Naturgestaltung laden herzlichst ein zur Präsentation der floristischen Meisterarbeiten.

 

FLORA TANZT IM STIFT!

Am Samstag, dem 05. und Sonntag den 06. September 2015 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr öffnen sich die Tore des Stiftes, damit Besucher aus ganz Österreich und den Nachbarländer die Meisterarbeiten von 20 Florist/innen bestaunen können.

 

Die ausgestellten Werkstücke sind

  • die Trauerarbeiten
  • die Bepflanzungen
  • die Sträuße
  • die Gefäße mit geschnittenen Floralien
  • die Brautsträuße
  • und natürlich die Arbeiten zum Thema „FLORAS TANZ“

 

Bei den Themenarbeiten werden floristische Interpretationen von Tänzen gezeigt und somit tanzt Flora und fasziniert damit auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise. Blumen bewegen sich zum Rhythmus von historischen Tänzen wie Volta oder Pavanne, die klassischen Tänze wie Tango, Rumba, Walzer und Foxtrott dürfen natürlich auch nicht fehlen. Aber auch der zeitgenössische Tanz von Interpreten wie Madonna, den Bee Gees, Grace Jones oder Chic und vielen mehr sind ebenfalls vertreten.

Kommen Sie, hören und sehen Sie und lassen Sie sich berauschen!

Eintrittsgelder gehen zugunsten der Klassenkasse

Noch mehr Informationen erhalten Sie über die Facebook Seite der Akademie für Naturgestaltung oder unter www.naturgestaltung.com

Beginn: 5. September 2015 10:00
Ende: 6. September 2015 18:00

6. September 2015

Orgelmessen mit jungen Organisten – Lukas Frank (Wien)–Orgel, Lilli Pätzold (Hamburg)–Blockflöte

Lukas Frank wurde 1989 geboren.  Er absolvierte das Kirchenmusik-Studium am Diözesankonservatorium Wien mit Hauptfach Orgel bei Renate Sperger. Seit 2009 studiert er Orgel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Pier Damiano Peretti, seit 2011 außerdem Cembalo bei Wolfgang Glüxam und Generalbass/Kammermusik bei Augusta van Lookeren-Campagne.

Lukas Frank

Das letzte Jahr verbrachte er im Rahmen des Erasmus-Programmes an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und studierte dort Orgel bei Wolfgang Zerer und Pieter van Dijk sowie Historische Tasteninstrumente (Cembalo und Clavichord) bei Menno van Delft und Generalbass/Kammermusik bei Michael Fuerst. Rege Kurstätigkeit rundet seine Ausbildung ab, so nahm er u.a. an Meisterkursen von Harald Vogel, Bernhard Haas, Ludger Lohmann und Theo Jellema teil.

Lukas ist mehrfacher Preisträger beim österreichischen Jugendmusik-Wettbewerb Prima la Musica, außerdem Organist an der histor. Erler/Hörbiger-Orgel (1829/1858) in Wien Grinzing.

Jüngste Konzerttätigkeit in Voiron (Frankreich), 2014, 2015 und  Bourg d’Oisans (Frankreich), 2015, Linz (Oberösterreich), evangel. Kirche, 2014, 2015, Pfronten im Allgäu (Deutschland), 2015, Wien Lichtental, 2015, Wien Peterskirche, 2015.

 

Lilli Pätzold

Lilli Pätzold wurde 1991 in Hannover geboren und erlernte früh das Blockflötenspiel. Seit dem entdeckt sie mit stetig wachsender Leidenschaft die Eigenheiten und den Facettenreichtum des Instruments. Einblicke in den Instrumentenbau wurden durch eine intensive Zusammenarbeit mit der Firma Moeck und im Speziellen mit Ralf Ehlert erworben. Seit 2011 studiert sie bei Peter Holtslag an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Die immerwährende Frage nach dem Wie der sogenannten alten Musik brachte sie außerdem dazu das Spiel des Zink zu erlernen. Sie absolvierte Meisterkurse bei William Dongois, Jostein Gunderson, Han Tol und Veronika Skuplik. Darüber hinaus ist sie Stipendiatin bei Live Music Now Yehudi Menuhin, eine Initiative, die es sich zum Ziel setzt, Musik zu Menschen zu bringen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzerte gehen können. Des Weiteren ist sie als Dozentin bei der Breuberger Familienmusikwoche tätig.

 

Einzug
Samuel Scheidt (1587-1654)                         Toccata In te Domine speravi
Gabenbereitung
Johannes Ockeghem (um 1420-1497)           Miserere / Mors tu as navré
(Bearbeitung eines vierstimmigen Vokalsatzes)

Kommunion
Josquin Desprez (um 1450-1521)                  Mille regretz
(Bearbeitung eines vierstimmigen Vokalsatzes)

Auszug
Dieterich Buxtehude (um 1637-1707)           Canzona in d BuxWV 168

 

Sonntag, 06. September 2015, 10:30 Uhr

Beginn: 6. September 2015 10:30
Ende: 6. September 2015 11:30

12. September 2015

Internationale Konzerttage Stift Zwettl

Herbstliche Barockklänge

Samstag, 12. September 2015, Stiftskirche

 

Barocke Kostbarkeiten für Orchester, Sopran und Orgel

Ana-Marija Brkic – Sopran
Ensemble.1138
Reinhard Jaud an der Egedacher-Orgel

Reinhard Jaud ist Domorganist in Innsbruck
Organist der berühmten Ebert Orgel (1558) in der Hofkirche Innsbruck
Langjähriger Orgelprofessor in Innsbruck im Ruhestand
Weltweit gefragter Konzertorganist

(Elisabeth Ullmann muss aus terminlichen Gründen leider absagen!)

 

Leitung: Marco Paolacci

 

Weitere Informationen zu Programm und Reservierungen im Kartenbüro bzw. auf der Seite “Internationale Konzerttage Stift Zwettl”:

Tel.: +43 2822 20202 57
E-Mail: manfred.bretterbauer@stift-zwettl.at

Beginn: 12. September 2015 18:00
Ende: 12. September 2015 20:00

13. September 2015

Festgottesdienst

Festgottesdienst zum Abschluss der Konzertsaison und zum Fest der Kirchweihe.

Sonntag, 13. September 2015, 10:30 Uhr, Stiftskirche

Beginn: 13. September 2015 10:30
Ende: 13. September 2015 11:30

20. September 2015

Orgelmessen mit jungen Organisten – Marian Polin (Südtirol, Chur, Wien)

Marian Polin

Marian Polin (geboren 1990) stammt aus Mals im Vinschgau/Südtirol. Seit 2009 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Kirchenmusik, Orgel) – Orgel bei Pier Damiano Peretti, Chor- und Ensembleleitung bei Erwin Ortner und Ingrun Fussenegger, Cembalo bei Wolfgang Glüxam. 2013 Bachelordiplom Kirchenmusik mit Auszeichnung. Masterstudium mit Schwerpunkt auf Chor- und Ensembleleitung und Frühe Ensemblemusik.  Gründer des Tiroler Barockensembles „la filomela“ und Leiter der Chorprojekte im Benediktinerstift Marienberg. Seit  Herbst 2014 Bestellung zum Domchorleiter an der Kathedrale Chur/Schweiz.

 

Einzug
Girolamo Frescobaldi (1583-1643)                Toccata nona (aus dem secondo libro di toccate)

Gabenbereitung
Johann Jacob Froberger (1617-1667)            Capriccio primo

Kommunion
Johann Speth (1664- ca. 1719)                      aus: Ars Magna Consoni et Dissoni (1692)
Partita sopra l’Aria detta “La Pasquina”

Auszug
Johann Speth (1664- ca. 1719)                      Toccata prima oder Erstes musicalisches Blumenfeld in d

 

Sonntag, 20. September 2015, 10:30 Uhr

Beginn: 20. September 2015 10:30
Ende: 20. September 2015 11:30